Pfarrbrief für das Bachlertal

Mittwoch 22.November    Hl. Cäcilia

14.00 Uhr      Messfeier der Senioren: Fam. Lichtinger z.E.d. Mutter Gottes

Anschl. gemütliches Beisammensein

 

Samstag 25.November            Sonntag - Vorabend

15.00 – 15.45Uhr  Beichtgelenheit

17.30 Uhr             Rosenkranz

18.00 Uhr             Messfeier: Pfarrei f+ BGR Pfr. Johann Rohrmeier,              

                      f +Weihbischof Vinzenz Guggenberger und aller

                      +Seelsorger die in Hofkirchen gewirkt haben

GG:               Berta Rohrmeier f Arme Seelen

                    Fam. Leupacher f+ Mathilde Maier z.Stg.

Anschließend: Einsegnung des Kirchenfriedhofs

 

Sonntag 26. November    C H R I S T KÖ N I G

1.Les: Ez 34, 11-12.15-17 / 2.Les: 1Kor 15, 20-26.28/ Ev: Mt 25, 31-46
__________________________________________________________       
                    

9.45 Uhr        Messfeier :Pfarrgottesdienst

GG:               Helga Maier f+ Mitschüler Ottilie, Oswald und Sepp

Lektor: Frömmel Andrea / Danzer Josef

 

Am 23.11. kein Erstkommunionunterricht; erst wieder am 30.11. – 16.15Uhr

 

Die Senioren treffen sich in dieser Woche etwas verschoben: Dienstag – in Grafentraubach und Mittwoch – in Hofkirchen; beginn jeweils um 14.00 Uhr mit der Messfeier.

 

 

Fertigstellung des Kirchfriedhofs in Hofkirchen

 

Am Samstag, den 25. November, Vorabend vom Christkönigsfest, werden wir um 18.00 Uhr den endgültigen Abschluss der Friedhofsrenovierung, durch die Einsegnung des Kirchenfriedhofs ( rund um die Kirche) begehen, dazu lade ich alle sehr herzlich ein!

 

Die Gedenkstelle für alle verstorbenen Seelsorger von Hofkirchen ist mit dem neuen Priestergrab eine schöne gelungene Sache geworden. Diese Stelle ist dafür gewählt worden, damit das Priestergrab im Blickfeld der Kirchenbesucher liegt.

 

 Dies soll auch eine Einladung sein, zukünftig sich der verstorbenen Seelsorger zu erinnern und für sie in Dankbarkeit zu beten sowie ihnen das Weihwasser zu geben. Dieses Gedenken könnte in einem 2-fachen Sinn geschehen: Zum einen als Fürbitte für die verstorbenen Priester und zugleich als Bitte an Gott, uns doch wieder Priester für heute zu erwecken.

 

Nun kann der neugestaltete Friedhof wieder belegt werden. Auf der Seite des Presbyteriums sind auch einige Urnengräber entstanden, sodass auch Möglichkeit für ein Urnengrab besteht, wobei ich schon darauf hinweisen möchte, dass die Erdbestattung unserem christlichen Glauben am Besten entspricht.

 

Die Friedhofsbeleuchtung zeigt sich auch als schön und ausreichend.

In der Nebensakristei wurde ein WC eingerichtet. Und die Kirchenheizung wurde in diesem Zuge von Öl-auf Gasheizung umgebaut.

 

An dieser Stelle sei meinerseits allen Firmen gedankt, die hier mitgewirkt haben, voran das Landschaftsarchitekturbüro Eggl, Landshut, sowie dem Architekten Herrn Andreas Strohmaier, Regensburg. Danken möchte ich für das reibungslose Miteinander zwischen Gemeinde und Kirche.

 

Ein großes Lob verdient unser Kirchenpfleger, Herr Johann Meindl, der mit großem Engagement die Baumaßnahme begleitete und täglich mehrmals bis zuletzt auf der Baustelle war, um alles im Blick zu haben und um Nötiges zu besorgen.

                       Im sei ein großes „Vergelt’s Gott gesagt!!!